Meditation
[Sprache 2] [GfK] [Rogers] [Releasing] [Kinesiologie] [EFT] [Quanten] [Meditation] [Bewusstheit] [Spiegel] [Vergebung] [Transsurfing]

Meditation

Meditation bedeutet, ganz bei der Sache zu sein. Das kann abwaschen, spazieren gehen oder jede andere Tätigkeit sein.

Weil unser Gehirn nicht gewohnt ist, sich so zu verhalten, bzw. nicht gewohnt ist, nichts zu tun, nichts zu denken, üben wir diesen Prozess durch bewusstes Innehalten, durch sitzen in Stille. Dies ist jedoch nur die Übung. Die Praxis der Meditation ist die (spätere) Achtsamkeit bei allem, was ich tue.

Meditation ist also Achtsamkeit. Mehr ist Meditation erstmal nicht - wirklich nicht. Probiere es aus und du wirst bemerken, wie schwer es ist, die Gedanken soweit zum Stillstand zu bringen, dass du wirklich neutral beobachten kannst.

“Objektivität ist der Irrglaube,
dass der Beobachter ohne sich selbst beobachten könne.”
(aus dem Indischen)

Meditation kann wahre Wunder bewirken - denn oftmals sind wir in unseren gedanklichen Gewohnheitsmustern so sehr eingefahren, dass wir schon gar nicht mehr merken, wieviele parallele Türen und Möglichkeiten sich uns täglich öffnen.

Das Loslassen dieser Muster ist der erste und wichtigste Schritt zu neuen Lösungen. Wenn wir das gut hinbekommen, passiert das “Wunder” von ganz alleine.

Meditation ist so ähnlich wie Sport: Es kann zum Standard-Know-How eines jeden Menschen dazugehören, weil es den Geist “reinigt”, ihn für neues Lernen vorbereitet. Denn wenn wir aufhören zu lernen, ist das der Anfang vom Ende, dann hören wir auf zu leben.
Genauso wie du dich (hoffentlich) um deinen Körper und deine Ernährung kümmerst, kannst du dich auch um deinen klaren Geist kümmern.

Eine von uns häufig benutzte, recht einfache Methode für Anfänger ist den eigenen Körper zu beobachten. Setze dich hin an einem Platz, der dir angenehm ist, das kann auch in der Bahn sein. Dann schau, wie sich dein Körper von innen anfühlt. Fange vielleicht mit der Hand an: Wie fühlt sie sich an? Warm oder kalt? Angespannt oder locker? Bewege die Hand nicht, fühle nur hinein. Dann gehe zur anderen Hand - wie fühlt sich diese an? Dann vergleiche beide Hände. Auf diese Weise gehst Du in ungefähr 20 Minuten durch deinen gesamten Körper.

Auf diese Weise bringst du deinen Geist zur Ruhe.

Weitere Techniken lernst du in unseren Kursen. Meditation ist ein Element, das wir bei verschiedenen Kursen und Themen immer wieder mit hineinnehmen und gemeinsam üben - auch wenn es “nur” eine kleine Anfangsmeditation zu Beginn eines Seminares ist.

 

Vorwort   Sprache   Dein Herz   Mehr lesen   Blog   SFT   Kontakt