Kinesiologie
[Sprache 2] [GfK] [Rogers] [Releasing] [Kinesiologie] [EFT] [Quanten] [Meditation] [Bewusstheit] [Spiegel] [Vergebung] [Transsurfing]

Kinesiologie = Lehre von der Bewegung

George Goodheart hat in seiner langjährigen Praxis herausgefunden, dass ein Muskel, welcher mit Stress belastet ist, weniger Energie entwickelt. Das ist noch nichts Besonderes. Interessant wird diese Erkenntnis, wenn wir wissen, dass auch emotionaler Stress unter gewissen Umständen zu weniger Kraft in unseren Muskeln führt.

Bei der Kinesiologie wird ein bestimmter Muskel auf seine Kraft hin getestet, während der Klient an etwas Positives oder an ein stressiges Erlebnis denkt. Dabei ist es egal, ob der Stress dem Klienten bewusst ist oder nicht.

Wie arbeitet das Gehirn?
Oftmals werden Ereignisse vom Gehirn ins Unterbewusste verschoben - eine sehr sinnvolle Technik, sonst könnten wir z.B. niemals gehen lernen und wir müssten im Alltag 1 Million Dinge beachten, die nicht mehr automatisch ablaufen würden. Der Nachteil dieses Verschiebens ins Unterbewusstsein ist, dass auch alle stressigen Erlebnisse dauerhaft “gelernt” werden und noch lange später ihre Folgen zeigen können - man nennt diesen Mechanismus ein Trauma.

Wir können oder wollen uns aber von einigen dieser falsch-gelernten Automatismen lösen. Diese Automatismen finden und bewusstmachen - darum geht es hier.

Durch gezielte Fragetechnik (der Klient spricht vorgegebene Sätze nach) in Verbindung mit dem Muskeltest kann der Berater sehr schnell herausfinden, in welchem Themenbereich ein Problem / Trauma seine Ursache hat - was ja für uns eben gerade nicht mehr bewusst ist.

Diese Technik des sogenannten “kinesiologischen Muskeltests” ist auch von Laien schnell zu erlernen. Lediglich die Fragetechniken erfordern ein bisschen Übung oder Hintergrundwissen.

Dieses Wissen vermittle ich in Kursen und Übungsgruppen.

 

Vorwort   Sprache   Dein Herz   Mehr lesen   Blog   SFT   Kontakt