GfK
[Sprache 2] [GfK] [Rogers] [Releasing] [Kinesiologie] [EFT] [Quanten] [Meditation] [Bewusstheit] [Spiegel] [Vergebung] [Transsurfing]

Gewaltfreie Kommunikation

Die Basis der GfK ist das Loslassen von Verurteilungen, Bewertungen, Schuld und Forderungen. Jeder Mensch hat Gründe für sein Handeln und meine Interpretation muss nicht immer richtig sein.

GfK ist auf die Bedürfnisse und Gefühle gerichtet, welche hinter unseren Bewertungen und Handlungen stehen. Wenn wir diesen Bedürfnissen nachspüren, dann kommen wir zu dem Punkt wo wir erkennen, dass unser Gegenüber genau die gleichen Bedürfnisse hat, wie wir selber.
Auf diese Weise kann Empathie und tiefe Gemeinschaft entstehen; auf diese Weise wird die Illusion der Trennung ein Stück aufgehoben.

Beispiel für einen Wunsch nach GfK formuliert:
“Wenn ich heute, gestern und vorgestern sehe, dass der Abwasch nicht gemacht ist, dann fühle ich mich nicht wohl in der Küche, weil mir Sauberkeit wichtig ist und ich wünsche mir, dass wir eine Lösung finden, mit der wir beide zufrieden sind.”

Das hört sich vielleicht etwas künstlich an - aber es geht hier nur darum, das Prinzip zu erläutern.
Ich kann immer nur meine Sichtweise, meine Wünsche und Gefühle äußern. Wie es dem anderen damit geht, muss ich erfragen, um dann - wenn wir uns beide darüber ausgetauscht haben - einen Weg zu finden, mit dem beide zufrieden sind. Und dieser gemeinsame Weg wird sehr schnell wieder verlassen, wenn man nicht aufpasst - wir alle kennen das aus dem täglichen Leben.

Ich benutze die GfK in zweierlei Form:
a) In einem Beratungsgespräch ist es meine Aufgabe als Helfer herauszufinden, an welcher Stelle der Klient “unrund” läuft, wo Verspannungen, Blockaden und Ängste sitzen, die derjenige selber nicht sieht. Die Nicht-Verwendung von GfK ist immer ein Hinweis auf Themen, die Angst erzeugen, welche wir dann anschließend beleuchten und loslassen können.

b) Für eine gute, zielführende Zusammenarbeit ist Kommunikation das A und O. So mangelhaft (oder lebendig) die Kommunikation in einem Team ist, so mangelhaft (oder lebendig) wird auch das Ergebnis, das Produkt sein.

In Seminaren mache ich diese Prozesse bewusst. Wir lernen uns selber kennen, wo wir Nicht-GfK verwenden und entscheiden uns für einen anderen Weg. Das erfordert Fachwissen und Übung. Beides erhälst du in GfK-Seminaren.

 

Vorwort   Sprache   Dein Herz   Mehr lesen   Blog   SFT   Kontakt